Handys für Kinder im Vergleich

Kinderhandys Vergleich – Ein sicherer digitaler Einstieg für dein Kind

Stell dir vor, dein Kind öffnet die Tür zu einer neuen Welt – bunt, spannend und voller Entdeckungen. Doch hinter jeder Ecke lauern auch Herausforderungen und Entscheidungen. Genau so fühlt es sich an, wenn dein Kind sein erstes Handy in den Händen hält! Dieser Moment ist nicht nur ein Meilenstein in der Kindheit, sondern auch der Beginn eines Abenteuers in der digitalen Welt. In diesem Ratgeber navigieren wir gemeinsam durch die vielfältige Landschaft der Kinderhandys und Smartwatches. Wir helfen dir mit unserem Kinderhandys Vergleich, eine sichere und sinnvolle Wahl zu treffen, damit das erste Handy deines Kindes ein Tor zu Lernmöglichkeiten und sicherer Kommunikation wird, ohne die Risiken zu übersehen.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein erstes Handy?

Die Entscheidung, wann der richtige Zeitpunkt für das erste Handy ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Einer der wichtigsten Aspekte ist das Alter des Kindes. Viele Experten empfehlen, Kinder nicht vor dem Schulalter mit einem eigenen Handy auszustatten. Ein guter Richtwert ist das Einschulungsalter, da Kinder zu diesem Zeitpunkt bereits grundlegende Verantwortung übernehmen lernen und das Handy z.B. zur Koordination nach der Schule oder für den Notfall nutzen können. Gemäß der Kindermedienstudie verfügen 8,5% der Schulkinder im Alter von 6 bis 13 Jahren über ein Mobiltelefon mit Tasten, während 42% ein Smartphone mit Touchscreen besitzen.

Es ist jedoch entscheidend, dass die Einführung des Handys von aktiven Gesprächen über die Medienkompetenz begleitet wird. Das beinhaltet Themen wie Datenschutz, die Dauer der Handynutzung und die Art der erlaubten Aktivitäten. Durch solche Gespräche kannst du sicherstellen, dass dein Kind nicht nur technisch, sondern auch mental auf die Nutzung eines Handys vorbereitet ist.

Kinderhandys Vergleich 2024 – Unsere Bestenliste mit den Top Empfehlungen

Kinderhandys und -smartwatches variieren stark in Funktionen, Sicherheitsmerkmalen und Preis. Nach sorgfältiger Prüfung haben wir drei Geräte ausgewählt, die sich 2024 besonders für Kinder eignen.

Diese Modelle bieten eine Kombination aus Technologie und Sicherheitsfunktionen, die sie ideal für den Einstieg von Kindern in die Welt der mobilen Kommunikation machen. Hier ist ein Überblick über unsere Empfehlungen im Kinderhandys Vergleich:

EinfachFon Kids Nokia G22

Nokia EinfachFon Kids im Test

Das EinfachFon Kids Nokia G22 ist ein in diesem Testbericht empfohlenes Smartphone, das speziell für Kinder ab 6 Jahren entwickelt wurde. Es basiert auf dem hier bei Computerbild getesteten Nokia G22 Smartphone.

Es verfügt über ein 6,52-Zoll-HD+-Display mit einer benutzerfreundlichen Oberfläche, großen Kacheln und vorinstallierten Sicherheitsfunktionen. Der Elternmodus ermöglicht es Ihnen, bestimmte Apps und das Internet zu sperren oder freizugeben, während ein spezieller Schulmodus die Nutzung während der Unterrichtszeit einschränkt.

Das EinfachFon Kids ist für 199 Euro erhältlich, mit einem Vertrag kann es bereits ab 1 Euro erworben werden. Es ist eine hervorragende Wahl für Eltern, die ein erstes Smartphone mit zusätzlichen Sicherheitsfeatures suchen.

Xplora X6 Play Handyuhr mit GPS

Die Xplora X6 Play ist laut diesem Testbericht ideal für Kinder ab 5 Jahren und kombiniert die Grundfunktionen eines Handys mit den Vorteilen einer Smartwatch.

Sie ermöglicht Telefonieren und das Senden von Nachrichten, bietet GPS-Ortung und ist mit einem SOS-Knopf ausgestattet, um im Notfall schnell Hilfe rufen zu können. Zusätzlich verfügt die Uhr über einen Schulmodus, der während des Unterrichts Ablenkungen minimiert.

Dieses Modell ist hier im Online-Shop der Telekom zu einem Preis von 49,00 € erhältlich und kann mit einer Allnet-Flat für monatlich 9,99 € kombiniert werden, was sie zu einer erschwinglichen und funktionalen Wahl für die Sicherheit deines Kindes macht.

Schulkinder-Smartphone: Samsung Galaxy A13

Samsung Galaxy A13 Smartphone für Kinder

Das Samsung Galaxy A13 bietet schulpflichtigen Kindern ein umfassendes Smartphone-Erlebnis mit LTE-Konnektivität und einer leistungsstarken Kamera.

Mit seinem 6,5-Zoll-Display und einem robusten 5.000 mAh-Akku ist das Galaxy A13 ideal für den aktiven Schulalltag. Der 64 GB interne Speicher, erweiterbar, und 4 GB RAM bieten ausreichend Platz und Leistung für Apps und Multitasking. Die vielseitige Kamera mit 5-Megapixel-Hauptlinse und drei zusätzlichen Kameras ermöglicht es Kindern, ihre Kreativität auszuleben und Momente festzuhalten. Alle Details zu dem Samsung Smartphone findet ihr hier im Testergebnis der Stiftung Warentest.

Das Samsung Galaxy A13 ist zu einem Preis von ca. 190 Euro erhältlich und bietet eine attraktive Option für Eltern, die ihren Kindern ein zuverlässiges und funktionsreiches Smartphone bieten möchten.

Nokia HMD Global 110 4G

Nokia 110 Einfaches Handy für Kinder

Als preisgünstige und funktionale Alternative empfehlen wir das Nokia HMD Global 110 4G, ein Tastenhandy, das sich besonders als Notfallhandy eignet. Es verfügt über eine Notruftaste, mit der voreingestellte Kontakte im Notfall schnell kontaktiert werden können.

Das Handy ist robust, bietet eine lange Akkulaufzeit von bis zu 36 Stunden und unterstützt 4G für klare Sprachqualität.

Mit einem Preis von etwa 50 Euro ist es eine ausgezeichnete Wahl für Eltern, die ein einfaches, aber zuverlässiges Handy für ihr Kind suchen.

Stylisches Einsteiger-Smartphone: Xiaomi Redmi 9A

Xiaomi Smartphone für Schüler

Das Xiaomi Redmi 9A ist ein attraktives Einsteiger-Smartphone für schulpflichtige Kinder, das mit Ausdauer und Leistung überzeugt. Mit einem 6,53-Zoll-Display und einem beeindruckenden 5.000 mAh-Akku ist das Redmi 9A ideal für den täglichen Gebrauch.

Die 13-Megapixel-Kamera ermöglicht es Kindern, ihre kreativen Fähigkeiten zu erkunden und besondere Momente festzuhalten.

Das Redmi 9A bietet mit seinem attraktiven Design und seiner robusten Leistung ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist eine erschwingliche Option für Eltern, die ein zuverlässiges Smartphone für ihre Kinder suchen.

Handys für Kinder im Vergleich
Kinder mit Handys – © dolgachov / 123rf.com

Entscheidungshilfe: Handy oder Smartwatch für dein Kind?

Die Wahl zwischen einem Handy und einer Smartwatch für dein Kind hängt von mehreren Faktoren ab. Handys bieten in der Regel eine breitere Palette an Funktionen und eine bessere Kontrolle über die Nutzungsmöglichkeiten, während Smartwatches aufgrund ihrer Tragbarkeit und spezifischen Sicherheitsfunktionen wie GPS-Tracking und SOS-Knopf besonders für jüngere Kinder attraktiv sein können. Hier sind einige Überlegungen, die dir helfen können, die beste Wahl zu treffen:

  • Nutzungsart: Überlege, wie dein Kind das Gerät verwenden wird. Braucht es etwas für den täglichen Gebrauch in der Schule oder eher etwas für Notfälle?
  • Komfort: Smartwatches sind oft kleiner und leichter, was sie für kleine Handgelenke komfortabler macht. Sicherheitsfeatures: Beide Gerätetypen bieten
  • Sicherheitsfeatures, aber Smartwatches mit GPS-Tracking können besonders beruhigend für Eltern sein, die wissen wollen, wo sich ihr Kind befindet.

Berücksichtige das Alter und die Reife deines Kindes, die gewünschten Sicherheitsfeatures sowie dein Budget. Hier sind einige abschließende Tipps, die dir bei der Auswahl helfen können:

  • Vergleiche gründlich: Nutze Bestenlisten und Testberichte, um die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Geräte zu vergleichen.
  • Berücksichtige die Zukunft: Wähle ein Gerät, das mit deinem Kind wachsen kann, eventuell mit Funktionen, die später angepasst oder erweitert werden können.
  • Suche nach Sonderangeboten: Viele Hersteller bieten zeitweise Rabatte oder spezielle Angebote, die den Einstieg erschwinglicher machen!

Eltern fragen – wir antworten: Häufige Fragen zu Kinderhandys und unsere Antworten

Ist ein Handy oder Smartphone für Kinder überhaupt sinnvoll? Was sagen Experten und Statistiken?

Laut der Kindermedienstudie besitzen 50% der sechs- bis dreizehnjährigen Kinder in Deutschland ein eigenes Handy oder Smartphone – das ist genau die Hälfte. Meistens haben sie ein eigenes Smartphone (42%), nur 8,5% nutzen noch ein klassisches Handy mit Tasten.

Kinder verwenden am häufigsten Funktionen wie Nachrichten verschicken, mit Eltern telefonieren, Apps benutzen, Spiele spielen und im Internet surfen. Die App WhatsApp ist bei Kindern besonders beliebt, um Textnachrichten auszutauschen, Videos zu teilen, Sprachnachrichten zu senden und Bilder zu posten.

Über die Hälfte der Kinder (53%) zwischen 6 und 13 Jahren nutzen WhatsApp (fast) jeden Tag. Danach folgen TikTok (15%), Instagram (8%) und Snapchat (8%). Facebook ist bei Kindern weniger beliebt und wird genauso oft wie Snapchat (8%) (fast) täglich genutzt.

Ab welchem Alter ist ein Kinderhandy empfehlenswert, ab wann ein Smartphone geeignet?

Viele Eltern stellen sich die Frage, wann der richtige Zeitpunkt ist, um ihrem Kind ein eigenes Handy zu geben. Es gibt kein festes Alter, das für alle Kinder gleich ist. Es hängt von der individuellen Reife, dem Entwicklungsstand und den Bedürfnissen des Kindes ab.

Für jüngere Kinder im Alter von 5-6 Jahren empfehlen Experten meist ein einfaches klassisches Handy mit Tasten. In diesem Alter sind die Funktionen auf das Wesentliche beschränkt, wie Telefonieren und das Versenden von Nachrichten. Es ist auch wichtig, dass das Handy über eine SOS-Funktion für Notfallsituationen verfügt. Alternativ können Kindersmartwatches mit Telefonie, Nachrichtenfunktion und GPS Ortung in Betracht gezogen werden, da sie für Kinder im Alter von etwa 5-8 Jahren geeignet sind.

Für Schulkinder ab ca. 6-7 Jahren stehen Eltern vor der Entscheidung zwischen einem klassischen Tastenhandy ohne Internet und einem Smartphone mit Internetzugang und Zugriff auf Apps. Smartphones bieten mehr Funktionen wie Apps, Spiele und nützliche Software. Laut einer Kindermedienstudie von 2020 besitzen nur noch 8,5% der Schulkinder zwischen 6 und 13 Jahren ein klassisches Handy, während über 40% ein eigenes Smartphone haben.

Eltern sollten sich bewusst sein, dass ein Smartphone mehr Verantwortung und Aufsicht erfordert. Viele Eltern wünschen sich dennoch ein einfaches Handy ohne Internet, Kamera und Spiele für ihre Kinder. Die Vielzahl an Möglichkeiten und Funktionen beim Smartphone erfordert einen verantwortungsbewussten Umgang.

Es ist wichtig, dass Eltern ihre Kinder beim Umgang mit dem Handy begleiten und Funktionen sowie Bildschirmzeit gegebenenfalls beschränken. Dies kann helfen, ungestörtes Lernen oder Erledigen von Schulaufgaben zu ermöglichen.

Die Entscheidung für ein Notfall-Handy beschränkt das Kind auf die klassischen Funktionen wie Telefonieren und Verfassen von Nachrichten. Hier steht die Kommunikation im Vordergrund.

Die beste Empfehlung ist, das Alter und die individuelle Reife des Kindes zu berücksichtigen. Ein einfaches Einsteiger Handy mit Prepaid-Tarif oder eine Kindersmartwatch können gute Optionen zum Einstieg sein. Ein eigenes Smartphone ist empfehlenswert ab etwa 10-12 Jahren. Im Alter von 12-14 Jahren besitzen bereits knapp 90% der Kinder ein eigenes Smartphone.

Letztendlich sollten Eltern die Entscheidung gemeinsam mit dem Kind treffen und die Nutzung des Handys kontinuierlich begleiten und anpassen, um eine verantwortungsvolle Nutzung sicherzustellen.

Mutter mit Kind und Handy
Ab wann ist das richtige Alter für ein Kinderhandy? – © Antonioguillem – Fotolia.com

Soll ich lieber ein spezielles Kinderhandy oder ein einfaches Mobiltelefon zum Start für mein Kind kaufen?

Die Entscheidung, ob ihr eurem Kind ein spezielles Kinderhandy oder ein einfaches Mobiltelefon geben möchten, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Für jüngere Kinder, etwa ab 5-6 Jahren, ist ein einfaches Mobiltelefon mit Tasten oft ausreichend. Es ermöglicht ihnen das Telefonieren und Versenden von Nachrichten, ohne Internetzugang. Diese Art von Handy ist einfach zu bedienen und bietet in der Regel eine SOS-Funktion für Notfallsituationen.

Für Schulkinder ab etwa 6-7 Jahren könnten spezielle Kinderhandys eine gute Option sein. Diese Handys haben Telefonie-, Nachrichtenfunktion und GPS Ortung. Sie bieten mehr Funktionen als ein einfaches Mobiltelefon, aber weniger als ein vollwertiges Smartphone. Dadurch behalten Eltern eine bessere Kontrolle über die Nutzung.

Letztendlich solltet ihr das Alter, die Reife und die individuellen Bedürfnisse des Kindes berücksichtigen. Wichtig ist auch, dass ihr die Nutzung des Handys durch euer Kind begleitet und die Funktionen sowie die Bildschirmzeit gegebenenfalls beschränkt. Eine verantwortungsvolle Handynutzung kann dabei helfen, dass euer Kind sicher und angemessen mit dem Handy umgeht.

Hat Stiftung Warentest auch Kinderhandys getestet? Gibt es Testsieger?

Stiftung Warentest hat in ihrer Zeitschrift „test“ in der Ausgabe 03/2021 einen Test mit Seniorenhandys veröffentlicht, die eine erleichterte Benutzerführung haben. Einige dieser Handys eignen sich auch als erste Handys für Kinder. Der Testbericht ist gegen eine Gebühr von 2,50 Euro abrufbar. Bisher hat Stiftung Warentest jedoch noch keinen eigenen Test von Kinderhandys veröffentlicht.

Worauf sollten die Eltern bei der Auswahl des Kinderhandys achten?

Die Wünsche des Kindes mit den Bedürfnissen der ganzen Familie abstimmen:
Die Nutzungszeit des Kinderhandys im Blick behalten und von Anfang an notfalls einschränken, z.B. max. 45 Minuten täglich für 12-Jährige, eine Stunde für 14-Jährige. Klare Regeln festlegen, z.B. Handy ausschalten während Essen und Schule.

Über Gefahren im Internet aufklären und Schutzfunktionen sinnvoll einsetzen:
Über Gefahren im Internet aufklären und Schutzfunktionen sinnvoll einsetzen: Mit dem Kind darüber sprechen und Erfahrungen mit anderen Eltern austauschen. Kinderschutz-Apps und Sicherheitsfunktionen nutzen, wenn Absprachen nicht eingehalten werden. Internetgefahren durch Aufklärung und Schutz-Apps vermeiden.

Budget für den Kauf eines Kinderhandys vorab prüfen:
Kinderhandys können verloren gehen oder beschädigt werden. Überlegen, wie viel Geld für ein neues Handy ausgegeben werden kann und ob ein Ersatzhandy eingeplant wird.

Den richtigen Mobilfunktarif für Kinder wählen:
Prepaid-Karten mit Aufladefunktion für jüngere Kinder sind zu empfehlen, um Kosten im Blick zu behalten. Weiterer Tipp: Handykosten vom Taschengeld bezahlen lassen, um verantwortungsvollen Umgang zu fördern.

Wähle ein altersgerechtes Handy oder Smartphone für dein Kind aus!
Für Kinder ab 5 bis 6 Jahren ein Notfallhandy oder Tastenhandy ohne Internet. Smartphone erst ab 10 bis 12 Jahren in Erwägung ziehen. Bestenliste gibt Tipps zu geeigneten Kinderhandys und Einsteiger Smartphones.

Sicherheitsfunktionen sinnvoll einsetzen:
Schutzfunktionen mit Bedacht nutzen, Bildschirmzeit bei Bedarf begrenzen. Apps nutzen, um Smartphones und Tablets kindersicher zu machen. Eine ausgewogene Nutzung fördern, aber auch für Sicherheit sorgen.

Gibt es Kinderhandys ohne Internet, aber mit GPS Ortung?

Für Eltern, die den Standort ihres Kindes unterwegs orten wollen, bieten die App-Stores von Google und Apple einige passende Apps. In der Regel sind die Apps kostenpflichtig und bieten neben der GPS-Ortung auch weitere Schutz- und Kontrollfunktionen. So werdet ihr z.B. informiert, wenn das Kind auf unpassende Inhalte im Internet zugreifen möchte.

Eine vorinstallierte Ortungsfunktion, mit der ihr nicht nur den aktuellen Standort des Kindes bestimmen könnt, sondern auch Alarme bei Verlassen von Sicherheitsbereichen erhältst, ist bei den meisten Handyuhren verfügbar, etwa auch der von uns empfohlenen Xplora X6 Play .

Benötige ich eine Versicherung für das Handy oder Smartphone meiner Kinder?

Nicht immer ist eine Handyversicherung sinnvoll! Den Abschluss einer Handyversicherung sollten Eltern immer genau abwägen. Für Smartphones unter 250 Euro lohnt sich eine Handyversicherung in vielen Fällen nicht, da die Prämie für die Versicherung hier prozentual zum Kaufpreis gesehen recht hoch ist.

Bei Handys ab 250 Euro sieht es da schon anders aus. Wen ihr euch für ein höherpreisiges Smartphone für den Nachwuchs entscheidest, lohnt sich oft eine Versicherung gegen Diebstahl, aber auch Schäden am Gerät z.B. durch Wasser, Kurzschluss, Sprung im Display, etc.

Für ein iPhone für Kinder empfehlen wir, eher auch eine ergänzende Handyversicherung abzuschließen.

Wir haben schon ein Handy. Soll ich es verkaufen und zu einem besseren wechseln?

Wenn ihr eurem Kind ein besseres Smartphone schenken wollt, zum Beispiel eines aus unserer Bestenliste, ist es eine gute Idee, das alte Handy vorher zu verkaufen. Das schafft Platz zu Hause und verhindert unnötigen Elektronik-Schrott daheim. Außerdem winken für den Verkauf auch noch zusätzliche Einnahmen für die Familienkasse.

Ihr könnt das gebrauchte Gerät z.B. über Ebay Kleinanzeigen verkaufen. Noch schneller und komfortabler geht der Verkauf nach unseren Erfahrungen, wenn das alte Handy an Agoodasnew zum Festpreis verkauft wird: Hier wird sofort ein Ankaufspreis für das Altgerät angezeigt. Wenn das Angebot akzeptiert wird, fallen nicht einmal Versandkosten für das Einschicken des Handys an. Das ist der einfachste und komfortabelste Weg, ein altes Smartphone loszuwerden und dafür auch noch gutes Geld zu bekommen.

Dann steht einem Wechsel zu einem besseren Smartphone für Kinder nichts mehr im Weg.

Tarif für das Kinderhandy: Soll ich ein Kinderhandy ohne Vertrag kaufen oder mit Vertrag?

Ein erstaunliches Ergebnis einer Kinderhandy-Studie war, dass Eltern der Handytarif insgesamt sogar wichtiger als das Mobiltelefon selbst ist.

Grundsätzlich empfehlen wir als ersten Einsteiger-Tarif einen Kontingent-Tarif mit monatlichen Inklusiv-Einheiten oder eine Prepaid-SIM-Karte wie z.B. WhatsApp SIM. Damit bleibt ihr bei niedrigen Kosten für die Familienkasse besonders flexibel und könnt auch auf veränderte Anforderungen schnell reagieren, etwa durch Tarifwechsel oder Zubuchen von flexiblen Tarifoptionen.

Für Kinder ab etwa 8 Jahren kann auch schon ein Allnet-Tarif mit Telefon-Flatrate und (unbedingt ausreichendem) mobilen Datenvolumen gewählt werden.

Immer dabei sein sollten beim Tarif für Kinder diese Möglichkeiten: Einzelverbindungsnachweis, damit Eltern einen Überblick über die Verbindungen ihrer Kinder behalten und informiert darüber bleiben, mit dem das Kind Kontakt aufnimmt; Sperre von teuren Sonderrufnummern; abschaltbare Datenautomatik bei Erreichen des monatlichen Datenlimits; gute Netzqualität zu Hause und in der Schule / Kindergarten.

Prepaid oder Vertrag: Welcher Mobilfunktarif fürs Kinderhandy ist geeignet?

Viele Eltern kaufen Kinderhandys direkt mit einem passenden Tarif. Andere kaufen das Handy aber auch separat z.B. bei Amazon ohne Vertrag und bestellen eine passende SIM-Karte z.B. aus diesen Tariftipps für Kinder und Jugendliche gesondert. So hat man die größte Auswahl an Handytarifen und bleibt flexibel. Oft sind Handys, die zusammen mit einem Vertrag angeboten werden, aber auch eine gute Alternative – teilweise sogar deutlich günstiger als der Einzelkauf.

Prüfe vor dem Kauf immer auch, ob es das Wunsch-Handy zusammen mit einem Vertrag günstiger zu kaufen gibt! Vorsicht ist aber bei versteckten Kosten geboten, die sich z.B. durch eine hohe Anschlussgebühr, zusätzliche Datenpakete oder lange Vertragslaufzeiten ergeben können.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?
[Gesamt: 3 Durchschnitt: 4.7]

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Die Stiftung Warentest hat 14 Haartrockner unter die Lupe genommen – Der Testsieger ist hier!

Die besten Handytarife für Kinder und Schüler: Prepaid-Karte oder Vertrag? – 10 Tipps für Eltern

Sommerreifentest 2024: Der ultimative Guide zu den besten Sommerreifen

Stiftung Warentest Deo-Test: Auf der Spur des idealen Frischeschutzes